Hervorgehobener Beitrag

Unsere Zielsetzung

Eine Gesamtwürdigung des Widerstandes der Weissen Rose fehlt bis heute. Eine Vielzahl von Quellen und Dokumenten zur Geschichte der Weissen Rose sind noch nicht erschlossen und wissenschaftlich aufgearbeitet.

Aus diesem Grunde initiiert und fördert der Verein die Durchführung von Forschungsvorhaben.


Am 28.05.2003 wurde in der Abtei St. Bonifaz das Weisse Rose Institut e.V. gegründet.

Nach dem Gründungsakt im Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität München

Nach dem Gründungsakt im Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität München

Sitzend v.l.n.r.: Dr. Erich Schmorell sel. A., Dr. Marie-Luise Schultze-Jahn sel. A., Herta Siebler-Probst sel. A.
Stehend v.l.n.r.: Prof. Dr. Wolfgang Huber, Natascha Lange-Schmorell sel. A., Margaret Furtwängler-Knittel sel. A., Dr. Hubert Furtwängler sel. A., Dr. Michael Probst sel. A., Sebastian Probst.

Foto: HUWagner © Weisse Rose Institut e.V.
Anfragen zur Bildveröffentlichung richten Sie bitte an info@weisserose.info.

100. Geburtstag von Sophie Scholl

9. Mai 2021

Die Stadt Ulm lädt anläßlich des 100. Geburtstags von Sophie Scholl als Hauptveranstaltung unter dem Titel “Sag nicht, es ist für’s Vaterland“ zu einem Vortrag von Dr. Barbara Beuys mit anschließender Podiumsdiskussion ein. Begrüßung: OB Gunter Czisch.
11 Uhr: Übertragung per Livestream aus dem Theater Ulm.

11 Uhr: Gottesdienst der Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
(u.a. mit Schülerinnen des Sophie-Scholl-Gymnasiums München, Pfr. Dr. Björn Mensing)

Weitere Veranstaltungen (u.a. Gottesdienste, Theaterinszenierungen) fanden und finden während des Jubiläumsjahres vielerorts noch statt. Wir werden zu gegebener Zeit wieder informieren.

78. Jahrestag der Hinrichtung von Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst

22. Februar 2021

Kranzniederlegung im Friedhof am Perlacher Forst

15.30 Uhr Gedenkstunde in der Gedenkstätte der JVA München-Stadelheim
Studierende erinnern

Sebastian Probst, Gedenkstätte der JVA München-Stadelheim © Helene Bauer

Veranstalter: WRI, ESG (LMU) und KHG (LMU) München
Entsprechend der behördlichen Vorgaben nur mit max. 10-12 Personen.

Aufzeichnung der liturgischen Gedenkfeier: Karl-Lucas Barth (ESG);
Bearbeitung: Dr. Friedemann Steck (ESG). Hier sehen Sie den ersten Teil des Mitschnitts.

Liturg. Gruß: Pfr. Holger Adler SJ (KHG), Grußwort: Pfr. Felix Walter, Ev. Gefängnisseelsorge in der JVA München-Stadelheim

Die Fortsetzung des Mitschnitts finden Sie hier.