Hervorgehobener Beitrag

Unsere Zielsetzung

Eine Gesamtwürdigung des Widerstandes der Weissen Rose fehlt bis heute. Eine Vielzahl von Quellen und Dokumenten zur Geschichte der Weissen Rose sind noch nicht erschlossen und wissenschaftlich aufgearbeitet.

Aus diesem Grunde initiiert und fördert der Verein die Durchführung von Forschungsvorhaben.


Am 28.05.2003 wurde in der Abtei St. Bonifaz das Weisse Rose Institut e.V. gegründet.

Nach dem Gründungsakt im Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität München

Nach dem Gründungsakt im Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität München

Sitzend v.l.n.r.: Dr. Erich Schmorell sel. A., Dr. Marie-Luise Schultze-Jahn sel. A., Herta Siebler-Probst sel. A.
Stehend v.l.n.r.: Prof. Dr. Wolfgang Huber, Natascha Lange-Schmorell sel. A., Margaret Furtwängler-Knittel, Dr. Hubert Furtwängler sel. A., Dr. Michael Probst sel. A., Sebastian Probst.

Foto: HUWagner © Weisse Rose Institut e.V.
Anfragen zur Bildveröffentlichung richten Sie bitte an info@weisserose.info.

76. Jahrestag der Hinrichtung von Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst

22. Februar 2019

Kranzniederlegung im Friedhof am Perlacher Forst

15.30 Uhr Gedenkstunde in der Gedenkstätte der JVA Stadelheim

Studierende erinnern

Veranstalter: ESG (LMU) und KHG (LMU) München, WRI

Bitte per E-Mail anmelden: info@weisserose.info.

Anschließend Gang zu den Gräbern

Beginn: 17.00 Uhr Aussegnungshalle im Friedhof am Perlacher Forst

Veranstalter: Friedhofsverwaltung Perlacher Forst, WRI

In Memoriam Dr. Christian Petry

Vor 50 Jahren erschien Christian Petrys wegweisende Arbeit „Studenten aufs Schafott. Die Weiße Rose und ihr Scheitern“. Seine Arbeit gilt als ‚Meilenstein‘ in der Geschichtsschreibung zur Weissen Rose. Das Jahr 1968 bedeutete nicht nur für die Rezeption zur Weissen Rose eine Zäsur; die Proteste anläßlich der Gedenkfeier in der Münchner Universität sorgten für eine langjährige Stagnation in der Erinnerungsarbeit. Im selben Jahr folgte die erste mediale Bearbeitung des Themas durch Christian Petry. Aus Anlass seines Todes zeigen wir seine filmische Dokumentation „Studenten aufs Schafott“ von 1968.

24. November 2018, 19.30 Uhr
Weisse Rose Institut, Saal 1. OG in der Kath. Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11.

75. Todestag von Willi Graf

14.30 Uhr Kranzniederlegung am Grab von Willi Graf im Friedhof St. Johann in Saarbrücken im Rahmen einer Gedenkveranstaltung der Willi-Graf-Schulen, dem Ludwigsgymnasium, dem welt:raum – ein kirchlicher Anders-Ort und dem Dekanat Saarbrücken.

18 Uhr Gedenkgottesdienst in St. Sylvester in München mit Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg.