Archiv des Autors: MichaelKaufmann

In Memoriam Dr. Christian Petry

Vor 50 Jahren erschien Christian Petrys wegweisende Arbeit „Studenten aufs Schafott. Die Weiße Rose und ihr Scheitern“. Seine Arbeit gilt als ‚Meilenstein‘ in der Geschichtsschreibung zur Weissen Rose. Das Jahr 1968 bedeutete nicht nur für die Rezeption zur Weissen Rose eine Zäsur; die Proteste anläßlich der Gedenkfeier in der Münchner Universität sorgten für eine langjährige Stagnation in der Erinnerungsarbeit. Im selben Jahr folgte die erste mediale Bearbeitung des Themas durch Christian Petry. Aus Anlass seines Todes zeigen wir seine filmische Dokumentation „Studenten aufs Schafott“ von 1968.

24. November 2018, 19.30 Uhr
Weisse Rose Institut, Saal 1. OG in der Kath. Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11.

75. Todestag von Willi Graf

14.30 Uhr Kranzniederlegung am Grab von Willi Graf im Friedhof St. Johann in Saarbrücken im Rahmen einer Gedenkveranstaltung der Willi-Graf-Schulen, dem Ludwigsgymnasium, dem welt:raum – ein kirchlicher Anders-Ort und dem Dekanat Saarbrücken.

18 Uhr Gedenkgottesdienst in St. Sylvester in München mit Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg.

Buch „Wir wollten aufklären!“,
hrsg. von Anne-Barb Hertkorn, Buchfeld Verlag 2018

Anläßlich des 100. Geburtstages von Dr. Marie-Luise Schultze-Jahn am 28. Mai 2018 entstand die Publikation „‘Wir wollten aufklären!‘ Marie-Luise Jahn und ihr Widerstand im Zeichen der Weißen Rose“, herausgegeben von Dr. Anne-Barb Hertkorn, ihres Zeichens Nachlassverwalterin Schultze-Jahns.

Cover_Wir_wollten_aufklären

Die im Jahre 2003 veröffentlichten Erinnerungen von Marie-Luise Schultze-Jahn (in: Hans Leipelt und Marie-Luise Jahn – Studentischer Widerstand in der Zeit des Nationalsozialismus am Chemischen Staatslaboratorium der Universität München, hrsg. von Hans-Ulrich Wagner, Fakultät für Chemie und Pharmazie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), Haar: Verlag Lutz Garnies) werden hier neu aufgelegt und sind von der Herausgeberin um Äußerungen und Darstellungen aus dem Nachlass Schultze-Jahns erweitert worden. (Ebenfalls 2003 erschien Schultze-Jahns autobiografische Schrift „… und ihr Geist lebt trotzdem weiter!“. Widerstand im Zeichen der Weißen Rose, Berlin: Metropol.) Die „Erinnerungen“ werden durch historische Dokumente und Berichte über ihr gesellschaftspolitisches Engagement ergänzt.

Ermöglicht wurde die Festgabe durch finanzielle Zuwendungen der Stadt Bad Tölz, der Fakultät für Chemie und Pharmazie der LMU, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Bayern e.V. (VVN-BdA), der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau und privaten Sponsoren.

Autoren:

Josef Janker (1. Bürgermeister der Bad Tölz): „… und ihr Geist lebt trotzdem weiter!“ Marie-Luise Schultze-Jahn und die Stadt Bad Tölz

Franz Mayer & Barbara Schwendner (Bad Tölz): Marie-Luise Schultze-Jahn – eine Persönlichkeit

Friedbert Mühldorfer (VVN-BdA): Marie-Luise Schultze-Jahn im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

Peter Klüfers (Prof. Dr., Lehrstuhl für Anorganische Chemie, Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie, LMU): „Das Wichtigste ist, immer aufmerksam zu sein.“ Marie-Luise Schultze-Jahn und die Fakultät für Chemie und Pharmazie der LMU

Adrian Breul (München): Rede der Studierendenvertretung der LMU München anläßlich der Feier zum 90. Geburtstag von Marie-Luise Schultze-Jahn 2008

Buchfeld Verlag, Au/Hallertau
ISBN 978-3-9813380-4-1
€ 14,90 [D]

75. Jahrestag der Hinrichtung von Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst

22. Februar 2018

Kranzniederlegung im Friedhof am Perlacher Forst

15.30 Uhr Gedenkstätte JVA Stadelheim: Studierende erinnern
Veranstalter: ESG (LMU) und KHG (LMU) München, WRI

Anschließend Gang zu den Gräbern

Bitte anmelden (per E-Mail) und Personalausweis mitbringen.

Zur Berichterstattung in der ARD-Tagesschau am 22. Februar 2018 um 20 Uhr: