Archiv des Autors: MichaelKaufmann

100. Geburtstag von Christoph Probst

6. November 2019

Die Liegenschaft “Hochbrück” in Garching-Hochbrück erhält den Namen “Christoph-Probst-Kaserne” – das “Zentrale Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr München” lädt zu einem Festakt ein (Beginn: 14 Uhr).

Den Festvortrag hält Prof. Dr. Markus Vogt, Lehrstuhl für Christliche Sozialethik, Ludwig-Maximilians-Universität München; die musikalische Gestaltung erfolgt durch das Blechbläsersextett des Heeresmusikkorps Veitshöchsheim.

Gedenken mit Kranzniederlegung an der Erinnerungstafel für Christoph Probst am großen Denkmal vor dem Hauptgebäude der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck durch die Kath. Studentenverbindungen im Tiroler CV (Beginn: 12.30 Uhr).

Weitere Veranstaltungen:

‘Tag der offenen Tür’ am 7. November in der Christoph-Probst-Mittelschule in Murnau (14.30 Uhr bis 17.00 Uhr).

Festakt des Christoph-Probst-Gymnasiums (CPG) in Gilching am 13. November (Beginn: 19.30 Uhr). 

Bereits am 6. November führt das CPG einen Projekttag zum Schulnamensgeber durch, dessen Ergebnisse an diesem Abend präsentiert werden sollen.

76. Todestag von Willi Graf

12. Oktober 2019

Am Vorabend, den 11. Oktober 2019, finden in München folgende Veranstaltungen statt:

18 Uhr Gedenkgottesdienst in St. Sylvester

19 Uhr Ökumenische Gedenkandacht in der Kirche ‘Königin der Märtyrer’

Veranstalter: Kath. Kuratie ‘Königin der Märtyrer’, Russ. Orthodoxe Kirche zu den Hll. Neumärtyrern, Evang. Jesajakirche

76. Jahrestag der Hinrichtung von Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst

22. Februar 2019

Kranzniederlegung im Friedhof am Perlacher Forst

15.30 Uhr Gedenkstunde in der Gedenkstätte der JVA Stadelheim

Studierende erinnern

Veranstalter: ESG (LMU) und KHG (LMU) München, WRI

Bitte per E-Mail anmelden: info@weisserose.info.

Anschließend Gang zu den Gräbern

Beginn: 17.00 Uhr Aussegnungshalle im Friedhof am Perlacher Forst

Veranstalter: Friedhofsverwaltung Perlacher Forst, WRI

In Memoriam Dr. Christian Petry

Vor 50 Jahren erschien Christian Petrys wegweisende Arbeit „Studenten aufs Schafott. Die Weiße Rose und ihr Scheitern“. Seine Arbeit gilt als ‚Meilenstein‘ in der Geschichtsschreibung zur Weissen Rose. Das Jahr 1968 bedeutete nicht nur für die Rezeption zur Weissen Rose eine Zäsur; die Proteste anläßlich der Gedenkfeier in der Münchner Universität sorgten für eine langjährige Stagnation in der Erinnerungsarbeit. Im selben Jahr folgte die erste mediale Bearbeitung des Themas durch Christian Petry. Aus Anlass seines Todes zeigen wir seine filmische Dokumentation „Studenten aufs Schafott“ von 1968.

24. November 2018, 19.30 Uhr
Weisse Rose Institut, Saal 1. OG in der Kath. Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11.